Aktuelle Smartphone News




 

Wie findet man den richtigen Handyvertrag?

Handyverträge gibt es mittlerweile in einer sehr großen Auswahl. Für den Verbraucher ist es gar nicht so einfach den passenden Tarif zu finden. Auch zu gewissen Festlichkeiten neigen viele von uns zu Spontankäufen. Ganz besonders betroffen davon sind wir in der Vorweihnachtszeit. Da fast jeder ein Handy besitzt, kommt es hin und wieder vor, dass es auch schon mal ein neuer Handyvertrag sein soll. Dennoch wissen viele Verbraucher nicht, worauf sie achten sollen, damit es bei dem neuen Handyvertrag keine bösen Überraschungen gibt. Den besten Handyvertrag findet man nur, indem man alle angebotenen Handyverträge vergleicht.

Der passende Handyvertrag

Jeder, der einen Handyvertrag abschließt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass günstige Handyverträge eine feste Vertragslaufzeit haben. Dieser von Ihnen erworbene Vertrag verlängert sich regelmäßig automatisch, sofern Sie diesen nicht innerhalb der vorgegebenen Kündigungsfrist kündigen. Dies hat zur Folge, dass viele von uns zu einem überhöhten Preis telefonieren, weil sie nicht wissen, dass sie nach Jahren des Vertragsabschlusses einen längst überholten Tarif nutzen. Der immer noch genutzte Vertrag kann inzwischen viel günstiger sein oder wurde gar durch einen neuen Tarif ersetzt.

Wer dem aus dem Weg gehen möchte, sollte seinen Handyvertrag mit Vertragslaufzeit am besten innerhalb der angegebenen Kündigungsfrist des Providers kündigen. In der Regel ist es so, dass Sie von Ihrem Provider kurz vor Vertragsende ein attraktives Neu-Angebot erhalten, welches oft unter dem sonst üblich angebotenen Preis liegt. Im Internet können Sie Preise finden, die noch unter den üblichen Preisen, die Sie im Ladengeschäft angeboten bekommen, liegen. Mit einem Onlineverkauf haben die Anbieter weniger Aufwand und dies führt zu Kostenersparnis bei dem Kunden. Bevor Sie sich für einen neuen Handytarif entscheiden, sollen Sie die Preise auch im Internet vergleichen.

Für Wenigtelefonierer eigen sich besonders Prepaid-Tarife, die keine Vertragslaufzeit haben. Bei einem solchen Tarif sparen Sie die Grundgebühr und telefonieren zudem zu einem Minutenpreis, der äußerst günstig ist. Dennoch sind auch hier einige Dinge zu beachten. In den letzten Jahren sind die Preise der Prepaid-Tarife stetig gesunken und die Anbieter versuchen nun anderweitig, die Einnahmen zu erzielen. Dabei kann es vorkommen, dass die Hotline der Provider extrem hohe Kosten aufweisen. Nicht selten zahlen Sie dann für jede Minute des laufenden Telefonates 1,99 Euro. Kunden, die nicht zahlen, sind den Anbietern ein Dorn im Auge. Leider ist dies auch bei Kunden so, die inaktiv sind. Die Folge dessen ist ein Sperren der Prepaidkarte nach einer bestimmten Zeit. Im häufigsten Fall passiert dies nach 12 bis 24 Monaten, sofern die Karte nicht mindestens 1 Mal mit Guthaben aufgeladen wird. Ist die Karte erst einmal gesperrt, ist zwar die eigene Rufnummer weg, aber dank eines Gerichtsurteils verfällt das noch bestehende Guthaben nicht.

Wie bei jedem anderen Vertrag gilt auch bei einem Handyvertrag, das Kleingedruckte genau zu lesen. Nicht selten sind Fallstricke verborgen, die später für gewaltigen Ärger sorgen können. Nehmen Sie sich unbedingt die Zeit und lesen Sie den Handyvertrag sorgfältig durch.

Vorteile und auch Nachteile eines Handyvertrages

Selbstverständlich bietet ein günstiger Handyvertrag dem Kunden gewisse Vorteile. Trotz der Vertragsbindung und der damit verbundenen monatlichen Einrichtung der Grundgebühr zunächst gewisse finanzielle Grundvoraussetzungen gegeben sein sollten, wiegen sich diese Vorteile der Hürde rasch wieder auf. Gerade für Kunden, denen es darum geht, ein neueres, modernes Smartphone oder Handy anzuschaffen, ist es sinnvoll einen dazu passenden Mobilfunkvertrag abzuschließen. Mit dem abgeschlossenen Handyvertrag wird das Handy durch die Grundgebühr, die monatlich anfällt, abgezahlt. Dies kommt einer Finanzierung gleich. Durch die Vertragsbindung, die meist auf 24 Monate festgelegt ist, ergeben sich dem Kunden günstige Konditionen wie zu Beispiel kostenlose SMS, Inklusivminuten oder eben ein Datentarif, der günstig ist, um mobil Surfen zu können. Sinnvoll ist es, einen solchen Vertrag online abzuschließen um das besondere Vorteilspaket, welches es im Ladengeschäft nicht gibt, erhalten zu können.

Ein anderer Vorteil bei einem Handyvertrag ist eine gewisse Unabhängigkeit, was das Gesprächsguthaben betrifft. Hier zahlen Sie nur das, was Sie auch wirklich verbraucht haben und umgehen so die Schwierigkeiten eines leeren Guthabenkontos bei einer Prepaidkarte. Die Aufladung, die Sie selber ausführen müssen entfällt und Sie müssen sich um nichts kümmern. Der Betrag wird monatlich automatisch von Ihrem Girokonto abgebucht.

Trotz alledem bietet ein Prepaid-Handy gegenüber einem Handyvertrag gewisse Nachteile. Da es verschiedene Handytarife gibt, ist es für den einen oder anderen nicht leicht den passenden für einen selbst zu finden. Unbestritten sind Prepaidkarten für Handy in letzter Zeit sehr beliebt geworden. Schließlich bieten sie auch gewisse Vorteile gegenüber einem Handyvertrag. Bei einer Prepaidkarte zahlen Sie Gebühren wie für Telefonate und SMS-Versand vorab. Eine Rechnung ist somit überflüssig und fällt weg. Die Nutzung muss vorab gekauft werden. Um stets ausreichendes Gesprächsguthaben ohne Einschränkungen nutzen zu können, ist es Ihnen möglich, das Prepaid-Handy problemlos online aufzuladen.

Im Gegensatz zu heute waren früher die Preise pro Minute bei einem Telefonat mit einem Prepaid-Handy relativ hoch. Heute sind die Preise für anfallende Telefonate meist günstiger als mit einem Handyvertrag. Auch ist im Gegensatz zu einem Handyvertrag die Preisstruktur bei einem Prepaid-Anbieter äußerst überschaubar. Oftmals kostet der Versand einer SMS und auch eine Minute Telefonat in ein beliebiges Netz eine Einheit. Diese Kosten liegen meist bei unter zehn Cent. Für zusätzliche Leistungen und die Wahl einer Sonderrufnummer fallen aber auch hier zusätzliche Kosten an. Wie auch bei einem Handyvertrag sollten hier die Anbieter genau verglichen werden.

Sollten Sie oft Telefonate ins Ausland durchführen, sollten Sie die Tarifstruktur genauestens betrachten. Auch hier können teilweise sehr große Unterschiede auftreten. Der Nachteil bei einem Prepaid-Tarif ist, dass Sie hier üblicherweise kein subventioniertes Handy erhalten. Anders ist es bei einem Handyvertrag.

Das passende Handy zum Handyvertrag

Wer einen Handyvertrag abschließt, bekommt auch besonders günstige Konditionen bei dem Kauf eines dazu passenden Handys angeboten. Für das moderne Gerät zahlen Sie hier einen symbolischen Euro. Beachtet werden sollte bei diesem Handyvertrag jedoch, dass das Gerät während der Vertragslaufzeit durch eine anfallende monatliche Gebühr abgezahlt wird. Die monatlich anfallenden Gebühren des Handyvertrages können Sie mit der Vertragslaufzeit multiplizieren und somit zusätzliche Kosten ermitteln. Bei einigen Handyverträgen sollten Sie sich aber darüber im Klaren sein, dass diese einen Mindestumsatz beinhalten. Dieser muss von Ihnen monatlich abtelefoniert werden. Ein Handyvertrag bietet gegenüber einem Prepaid-Vertrag also gewisse Vorteile. Welches also das richtige Angebot für Sie selbst ist, hängt natürlich ganz von Ihrem persönlichen Telefonier-Verhalten ab. Trotz alledem sollten Sie nie vergessen, einen Handyvertrag Vergleich zu machen und das Kleingedruckte genau zu lesen, um spätere Überraschungen zu vermeiden. Lassen Sie sich in jedem Falle von einem Fachmann beraten.

Powered by moviekillers.com